withoutSubnavigation

Druckansicht

Ernährung in der Schwangerschaft

Die richtige Ernährung in der Schwangerschaft spielt eine wichtige Rolle für die gesunde Entwicklung des Babys und das Wohlbefinden der werdenden Mutter.

Endlich ist es soweit. Ein neues Leben wächst heran. Ein unbeschreibliches Glücksgefühl. Und im selben Moment kommen die ersten Sorgen: wie ernähre ich mein Baby und mich richtig? Wie kann ich ihm den bestmöglichen Start ins Leben geben? Wir helfen Ihnen und fassen viele Informationen für Sie zusammen.

Die Morgenübelkeit

Geschätzt starten bis zu 80% der Schwangeren ihre ersehnte Schwangerschaft eher mühsam. Die sogenannte Morgenübelkeit schlägt zu. Dabei ist der Begriff irreführend. Sie kann den ganzen Tag über auftreten. Sie wird durch einen leeren Magen begünstigt. So ist die Übelkeit morgens meist schlimmer – daher der Name. Allerdings entsteht die Morgenübelkeit durch die starken Schwankungen im Hormonhaushalt am Anfang der Schwangerschaft. Bis zur 12. bis 16. Schwangerschaftswoche hat sich dieser bei den meisten Schwangeren so eingependelt, dass die Übelkeit nachlässt.
Und was kann man nun gegen die Schwangerschaftsübelkeit tun?
Den meisten Frauen hilft es, dagegen „anzuessen“. Es muss immer etwas im Magen sein, dann ist die Übelkeit oft leichter zu ertragen. Was gegessen werden kann, hängt stark von der jeweiligen Schwangeren ab. Die eine muss deftig-fettig essen, die andere kann nur Zwieback knabbern. Hier hilft nur ausprobieren und auf den Körper hören. Auch Ingwer hilft gegen die Übelkeit. Als Tee oder kandiert zum Naschen oder einfach als Gewürz im Essen.
In einigen Fällen ist die Übelkeit während der ersten Schwangerschaftswochen so schlimm, dass man sich laufend übergeben muss und nichts bei sich behalten kann. Hier ist ärztliche Hilfe notwendig.

Informationsflyer zum Herunterladen: Schwangerschaft. Gelassen und entspannt.
 

Ernährung in der Schwangerschaft

Nächste SeiteGewichtszunahme und Kalorienbedarf

ServiceberatungErnährungsberatung