withoutSubnavigation

Ernährung bei Diabetes

Grundsätzlich gelten die Empfehlungen für eine ausgewogene Ernährung sowohl für Diabetiker als auch für gesunde Menschen. Die Ernährung muss mit der jeweiligen Diabetestherapie (Insulin, Tabletten) im Gleichklang stehen.
Um einen kontinuierlichen Blutzuckerverlauf zu gewährleisten und Blutzuckerspitzen zu vermeiden, sind mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt gut geeignet. Das Sättigungsgefühl stellt sich erst nach etwa 15 Minuten ein. Daher sollte langsam und mit Genuss gegessen werden.
Auf den Speiseplan gehören reichlich Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte. Magere Fleisch- und Fischprodukte sollen in Maßen genossen werden. Das bedeutet, zwei bis drei Mal pro Woche eine kleine Portion Fleisch und ein bis zwei Mal pro Woche Fisch. Fettreiche Lebensmittel sollen sparsam verwendet werden. Insgesamt dürfen bis zu 10 % des täglichen Energiebedarfs in Form von Zucker aufgenommen werden, ohne dass der Stoffwechsel negativ beeinflusst wird.
Der Zucker soll in kleinen Mengen über den Tag verteilt und möglichst nicht pur gegessen werden. Ein kleines Dessert nach dem Mittagessen kann somit auch für den Diabetiker eine liebgewonnene Gewohnheit bleiben.

Für übergewichtige Diabetiker kann es wichtiger sein, das Körpergewicht zu regulieren als auf die Kohlenhydrate zu achten.
 

Informationsflyer zum Herunterladen: Diabetes mellitus. Auf nichts verzichten.

ServiceberatungErnährungsberatung