withoutSubnavigation

Fisch ist Genuss

Bester Fisch bedeutet natürlich bester Geschmack, beste Qualität, beste Zubereitung und feine Beilagen. Für bofrost* zählen zusätzlich noch nachhaltige Herkunft und ein verantwortungsbewusster Umgang mit der Ressource Fisch. So ist jede Mahlzeit ein Hochgenuss für Körper und Seele.

Was macht Fisch so wertvoll? Welcher Fisch eignet sich für welche Zubereitung? Diese und viele weitere Fragen werden in diesem Text ausführlich beantwortet. Von Basiswissen wie der Einteilung der Fische über welche wertvollen Inhaltsstoffe Fische enthalten bis hin zu MSC- und ASC-Siegel wird hier das Thema Fisch rundum beleuchtet.

Warenkunde Fisch

Verwandtschaftsbande und Kocheigenschaften

Jeder Fisch ist anders: Die Beschaffenheit seines Fleisches, die Kocheigenschaften und natürlich der Geschmack.
Der Schellfisch ist einer der besten Magerfische. Sein Fleisch ist sehr zart, daher wird er gerne gedünstet. Scholle hat ebenfalls ein mageres, weißes, zartes Fleisch.
Seelachs (Köhler) gehört zur Familie der Dorsche. Sein festes Fleisch eignet sich hervorragend für Fischspieße, Fischgulasch oder zum Grillen.
Alaska-Seelachs bzw. Pollack ist nicht verwandt mit dem Seelachs (Köhler). Er ist die Grundlage für Fischstäbchen, Schlemmerfilets und viele andere Fischgerichte. Er ist der am meisten verzehrte Speisefisch in Deutschland.
Lachs ist sehr vielseitig. Er kann geräuchert, gegrillt, gebraten, gekocht oder mariniert werden.
Zander gilt als der beste Süßwasserfisch. Am besten wird er pochiert, in Butter gebraten oder mit einer feinen Soße wie der Dill-Rahm-Sauce zubereitet.
Pangasius gehört zur Familie der Welse und hat ein mageres, saftiges Fleisch mit mildem Geschmack.
Tilapia gehört zur Familie der Buntbarsche, sein Fleisch ist weich und hat einen leicht süßlichen Geschmack.


ServiceberatungErnährungsberatung