Wasser – das vielfältige Lebenselixier

Wasser_Trinken_Sport.jpg

Wer kennt ihn nicht, den Spruch „Viel trinken ist wichtig!“. Doch wie viel Wasser sollten wir eigentlich jeden Tag trinken?  Und wozu ist das Wasser überhaupt gut? Wir haben die wichtigsten Fakten zum Thema Trinkwasser zusammengefasst.

Wasser ist zum Waschen da?

Wasser_Trinken.jpg

Nicht nur. Rund 123 Liter Wasser benötigt jeder Deutsche pro Tag. Den Großteil benutzen wir im Badezimmer, dicht gefolgt vom Wäsche waschen. Nur circa 5 Liter nutzen wir zum Kochen und zum Trinken.


Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Erwachsenen jeden Tag 30 bis 40 ml pro Kilogramm Körpergewicht zu trinken. Wer zum Beispiel durch intensiven Sport oder bei Hochtemperaturen im Sommer viel schwitzt, der verliert viel Wasser und sollte dementsprechend noch etwas häufiger zum Wasserglas greifen.


Der Mensch besteht zu einem Großteil aus Wasser. Es ist für uns lebensnotwendig und übernimmt im Organismus unterschiedliche Aufgaben. So transportiert Wasser  die Nährstoffe im Körper, reguliert unsere Körpertemperatur und ist Bestandteil von Zellen. Darüber hinaus ist Wasser natürlich der perfekte Durstlöscher. Wer genügend trinkt, kann damit auch Müdigkeit und einen Konzentrationsverlust vorbeugen.
 

Natürliches Mineralwasser, Quellwasser & Co.

Mineralwasser_Quelle.jpg

Es gibt viele verschiedene Wasserarten. Um bei der großen Auswahl einen kühlen Kopf zu bewahren, schauen wir uns drei Arten genauer an:  
Natürliches Mineralwasser muss amtlich anerkannt werden und ist somit das einzige Lebensmittel, welches in Deutschland einer amtlichen Anerkennung bedarf. Es stammt aus unterirdischen, vor Verunreinigung geschützten Wasservorkommen und wird noch am Quellort abgefüllt. In der Mineralwasser-Verordnung (2009/54/EG) sind alle Kriterien dargelegt, die ein natürliches Mineralwasser erfüllen muss. So ist zum Beispiel genau definiert, wie das Wasser gewonnen werden darf, oder welche Höchstwerte für natürlich vorkommende Bestandteile existieren.  
Quellwasser hat ebenso wie das natürliche Mineralwasser seinen Ursprung in unterirdischen Quellen, muss jedoch nicht amtlich anerkannt werden. Hier müssen keine Mindestwerte für Mineralstoffe im Wasser erreicht werden. Auch das Quellwasser wird am Quellort abgefüllt.
Tafelwasser wird anders als das natürliche Mineralwasser und das Quellwasser nicht aus unterirdischen Vorkommen gewonnen, sondern ist eine Mischung aus verschiedenen Wasserarten. Dem Wasser können z.B. Mineralstoffe oder Meerwasser hinzugesetzt werden.
 

Still, medium oder lieber prickelnd?

Wasserhahn_Kind.jpg

Das ist tatsächlich zum einen eine Typfrage. Stilles Wasser ist meist besser verträglich als „lautes“. Wasser mit einem hohen Kohlensäure-Anteil kann bei Personen mit einem empfindlichen Magen-Darm-Bereich häufig zu Beschwerden führen, kurbelt aber auf der anderen Seite die Verdauung besser an.
Letztendlich sollte bei der Auswahl auch auf den persönlichen Geschmack geachtet werden, denn es ist im Grunde egal, ob die am Tag benötigte Wassermenge  Wasser mit oder Wasser ohne Kohlensäure ist.
Übrigens ist laut Umweltbundesamt die Wasserqualität in Deutschland meist sehr gut, sodass wir bedenkenlos unser Leitungswasser trinken können. Stressfreier und leichter können wir unser Wasser kaum besorgen!
 

Hilfe, ich trinke zu wenig!

Wasser_Schreibtisch_Trinken.jpg

Es ist kein seltenes Phänomen, dass über den Tag verteilt zu wenig Wasser getrunken wird. Das kann zahlreiche Gründe haben, so wird  Trinken beispielsweise häufig  vergessen, weil kein Durstgefühl vorhanden ist, oder es schmeckt schlichtweg nicht Mit diesen Tipps können Sie gut gewappnet in einen wasserreichen Tagstarten:

-    Haben Sie immer ein gefülltes Wasserglas zum Beispiel  am Schreibtisch stehen.
-    Unterwegs gehört eine gefüllte Wasserflasche stets in die Tasche.
-    Ein kleiner Notizzettel am Schreibtisch, in der Küche oder auch im Bad  mit der Aufschrift „Wasser trinken“  hilft, an das regelmäßige Trinken zu erinnern.
-    Technikbegeistert? Dann laden Sie sich doch eine der zahlreichen App’s runter, die Sie ans Trinken erinnert oder mit der Sie Ihr Trinkverhalten beobachten können.
-    Jemand in Ihrem nahen Umfeld, zum Beispiel  ein Arbeitskollege, trinkt ebenfalls zu wenig? Starten Sie eine Challenge und motivieren Sie sich gegenseitig. Davon können dann beide profitieren.
-    Der Körper benötigt den ganzen Tag über Wasser. Trinken Sie deshalb in regelmäßigen Abständen.
 

Wasser ist langweilig?

Wasser_Beeren.jpg

Ab sofort muss Wasser nie wieder langweilig sein. So kann das Wasser mit ganz einfachen Schritten aufgewertet und zu einem leckeren, erfrischenden Getränk werden.  Wie wäre es  mit gefrorenen Beeren? Diese kühlen das Wasser und geben ihm einen leicht fruchtigen Geschmack. Außerdem können die Beeren anschließend noch genascht werden. Ein paar Zweige frische Minze können zudem für einen erfrischenden Geschmack sorgen. Bei der Aufbereitung des Wassers sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. So eignen sich  auch Gurkenscheiben oder ein paar Stücke frischer Ingwer hervorragend. Probieren Sie einfach aus, welche Variante für Sie die leckerste ist und Sie werden sehen: Wasser kann richtig lecker und besonders sein!

Datum

17.07.2018