Superfood 2.0 – Nährstoffwunder selbst entdecken

Tablett mit Obst und Gemüse.jpg

Superfoods sind Lebensmittel mit besonderen Nährstoffeigenschaften – Obst, Gemüse und Getreidesorten, die extrem reich an bestimmten Vitaminen, Mineralstoffen oder Antioxidantien sind. Sie können einen wertvollen Beitrag zur alltäglichen Ernährung leisten. Besonders super sind sie aber als Baustein eines möglichst abwechslungsreichen Speiseplans.

Ob Früchte aus exotischen Herkunftsländern oder heimisches Gemüse, das schon bei Oma auf den Tisch kam: Höchst unterschiedliche Lebensmittel enthalten extrem wertvolle Nährstoffmengen und können deshalb sehr gesund sein. Warum das so ist, lesen Sie im ersten Teil unseres Superfood-Specials. Nun widmen wir uns sechs weiteren Superfoods und erklären warum es sich lohnt, die Vielfalt der Nährstoffwunder selbst zu entdecken.
 

Chiasamen – Nährstoffreiche Kraftkörner

Die Chiapflanze stammt aus Mexiko und Guatemala. Auch heute wird sie hauptsächlich in Südamerika angebaut. Schon die Maya und Azteken ernährten sich von ihren kleinen schwarzen Samen. Vor ein paar Jahren haben Chiasamen auch in Europa und den USA als Superfood Bekanntheit erlangt.

Chiasamen enthalten extrem viele Ballaststoffe, hochwertige Proteine, Omega-3-Fettsäuren und weitere wertvolle Nahrungsstoffe wie Magnesium, Calcium und Mangan. Antioxidantien konservieren die wertvollen Fettsäuren nach der Ernte. Außerdem helfen sie dem Körper, das Aufkommen sogenannter freier Radikaler zu regulieren. Das sind Stoffe, denen einige Wissenschaftler eine zentrale Rolle innerhalb von körperlichen Alterungsprozessen und dem Aufkommen einiger Krankheiten zuschreiben.

Chiasamen sind mit einem Ballaststoff-Anteil von rund 34 Gramm pro 100 Gramm eines der ballaststoffreichsten Lebensmittel der Welt. Ballaststoffe sind ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Ernährung. Die Wissenschaft geht davon aus, dass sich eine ballaststoffreiche Ernährung positiv auf die Verdauung, den Blutzuckerhaushalt und die Blutfette auswirkt.

Fazit: Die Samen der exotischen Chiapflanze haben es in sich. Im Müsli oder Smoothie, als Zutat im Dessert oder vermahlen als Mehl in Backwaren lassen sie sich vielseitig verwenden. In Sachen Nährstoffdichte und Ballaststoffanteil gehören sie zu den gehaltvollsten Lebensmitteln der Welt.

Goji – Chinesische Wunderbeere

Die Früchte des Gemeinen bzw. Chinesischen Bocksdorns sind Superfood-Fans als „Goji-Beeren“ bestens bekannt. Schon seit Jahrhunderten werden die kleinen roten Beeren in der traditionellen chinesischen Küche und Medizin verwendet. Auch heute gehört China neben Lateinamerika noch zu den wichtigsten Anbaugebieten des Bocksdorns.

Sie sind reich an Vitamin C, Ballaststoffen, Eisen, Vitamin A, Zink und Antioxidantien. Eines der Antioxidantien in der Gojibeere heißt Zeaxanthin. Das ist die Substanz, die der Gojibeere ihre rote Farbe verleiht. Im menschlichen Körper wirkt sie sich positiv auf die Gesundheit von Haut und Augen aus.

Gojibeeren werden getrocknet oder tiefgefroren verwendet. Aufgrund ihres intensiven, süß-säuerlichen Geschmacks sind sie eine tolle Zutat für Süßspeisen und herzhafte Kreationen. Menschen, die regelmäßig blutverdünnende Medikamente einnehmen müssen, sollten die Gojibeere aber meiden. Es können Wechselwirkungen auftreten.

Fazit: Die kleine Gojibeere enthält viele wertvolle Nährstoffe und eignet sich bestens als exotische Abwechslung im Speiseplan.

Kichererbsen – Perfektes Nährstoffverhältnis

Kichererbsen sind super. Vor kurzem noch kaum bekannt und selten verwendet, hielten die kleinen braunen Erbsen in Form von Humus und in Salaten sowie Eintöpfen Einzug in deutsche Küchen. Die Kichererbse gehört zur Familie der Hülsenfrüchtler. Sie wurde schon in der Jungsteinzeit in Kleinasien angebaut. Die Hauptanbaugebiete heute sind Asien, Australien und die Türkei.

Die Kichererbse ist eine exzellente Quelle für diverse Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. Sie ist extrem proteinhaltig und somit ein toller Fleischersatz. Die Kombination aus Proteinen und Ballaststoffen sorgt für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Das kann beim Abnehmen helfen und ist gut für eine ausgewogene Ernährung.

Die braun-gelben Kügelchen enthalten übrigens nicht nur viele, sondern auch besonders hochwertige Proteine. Proteine bestehen aus Aminosäuren und hiervon muss der menschliche Organismus acht verschiedene Varianten aufnehmen. Bis auf das sogenannte Methionin beinhalten Kichererbsen jeden dieser unentbehrlichen Proteinbausteine. Kichererbsen sind außerdem ziemlich kalorienarm. In Kombination mit hohen Anteilen an Proteinen und Ballaststoffen macht sie das zu einem gesunden, extrem nahrhaften aber figurfreundlichen Lebensmittel.

Fazit: Die Kichererbse steht in Sachen Nährstoffqualitäten auch den angesagtesten Superfoods in nichts nach. Ein perfektes Verhältnis zwischen Proteinen, Ballaststoffen und Energiegehalt macht sie zu einem extrem hochwertigen Lebensmittel.

 

Superfood von Nebenan?

Welche Lebensmittel leisten einen positiven Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung und haben den Titel „Superfood“ eigentlich wirklich verdient? Die Kichererbse beweist es: Nicht nur angesagte Exoten sind super gesund. Superfoods finden sich in den unterschiedlichsten Gegenden, Küchen und Kulturen der Welt. Also wie steht es um das Obst und Gemüse von Nebenan? Auch auf heimischen Feldern werden echte Nährstoffwunder geerntet.

 

Himbeeren – Heimische Superfrucht

Man findet sie in heimischen Gärten und Wäldern, in Desserts, auf Torten und in Obstschalen. Die Himbeere gehört in Deutschland zu den beliebtesten Obstsorten überhaupt.

Himbeeren sind aufgrund ihres hohen Wassergehaltes äußerst kalorienarm. Trotzdem enthalten sie reichlich wertvolle Inhaltsstoffe. Viele Ballaststoffen, Mineralstoffe wie Kalzium, Eisen, Phosphor und Magnesium sowie B- und C-Vitamine machen sie zu einem echten Superfood.

Wissenschaftliche Studien geben Hinweise darauf, dass Himbeeren durch die enthaltenen Antioxidantien den Körper besonders gut vor oxidativem Stress schützen. Sie wirken Alterungsprozessen und Zellschädigungen entgegen.

Die Himbeere enthält außerdem einige, teils seltene sogenannte Polyphenole. Diesem sekundären Pflanzenstoff sagen Forscher besonders schützende, entzündungshemmende und krebsvorbeugende Wirkungen nach.

Fazit: Himbeeren enthalten im Verhältnis zu ihrem geringen Kaloriengehalt besonders viele hochwertige Nährstoffe. Sie zählen zu den ballaststoffreichsten pflanzlichen Lebensmitteln überhaupt. Ein echtes Superfood von Nebenan!
 

Leinsamen – Eines der ältesten Superfoods der Welt

Leinsamen sind die Samen der Flachspflanze, eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt. In den letzten Jahren sind sie als Superfood bekannt geworden. Eigentlich ist ihre gesunde Wirkung schon seit der Antike bekannt. Flachs ist nicht direkt heimisch, wird aber bei unseren europäischen Nachbarn, in Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden angebaut.

 

Die kleinen braunen oder gelben Samen sind extrem reich an gesunden Inhaltsstoffen. Sie enthalten viele Ballaststoffe, Proteine und äußerst hochwertige Fette. Leinsamen sind eine großartige Quelle für sogenannte Alpha-Linolsäure, eines der für den Körper unentbehrlichen Omega-3-Fette. Alpha-Linolsäure hat einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

 

Leinsamen enthalten außerdem extrem große Mengen sogenannter Lignane. Das sind Pflanzenstoffe, die aufgrund ihrer biochemischen Eigenschaften möglicherweise dabei helfen, den Organismus vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen chronischen Krankheiten wie zum Beispiel Krebs zu schützen.

 

Der hohe Anteil an Ballaststoffen hat einen positiven Einfluss auf die Blutzuckerregulation, den Cholesterinspiegel und insbesondere die Verdauung. Die enthaltenen äußerst hochwertigen Proteine machen die Samen außerdem zu einem tollen Ernährungsbaustein für Menschen, die kein Fleisch essen.

 

Fazit: Leinsamen enthalten äußerst hochwertige Inhaltsstoffe, denen die Wissenschaft viele positive Effekte bescheinigt. Sie lassen sich in Joghurts oder Müslis ganz einfach dem alltäglichen Speiseplan hinzufügen. Schon seit der Antike werden sie aufgrund ihrer gesundheitlichen Wirkung geschätzt und verwendet. Ein europäisches Superfood mit Geschichte!

 

Grünkohl – Eines der nährstoffreichsten Lebensmittel der Welt

Der definitive Beweis, dass heimisches Obst und Gemüse das Zeug zum Superfood haben. Der Grünkohl hat eine steile Karriere hinter sich: Jahrzehntelang galt er als Eintopfgemüse aus Omas Küche und als traditionelles Gericht aus Norddeutschland. Anfang der 2010er Jahre wurde der grüne Kohl plötzlich zum Superfood ernannt und schaffte den Sprung nach Hollywood. Hier schwören die Schönen und Reichen inzwischen auf „Kale“ in allen erdenklichen Varianten: als Smoothie, Bowl Food oder in Form von Grünkohlchips. Das klingt nach Showgeschäft, Glanz und Schein. Es steckt aber viel mehr dahinter: Der Grünkohl ist eines der nährstoffreichsten Lebensmittel der Welt.

Die Liste der wertvollen Nährstoffe im Grünkohl ist lang. Und dabei enthalten 100 Gramm Grünkohl gerade einmal 37 Kalorien. Allein diese Menge deckt bereits den Tagesbedarf an Vitamin C, K und A. Darüber hinaus enthält Grünkohl große Mengen an Mineralien, sekundären Pflanzenstoffen, Proteinen und Ballaststoffen.

Grünkohl ist eines der Vitamin C-reichsten Lebensmittel der Welt. Vitamin C spielt bei vielen Stoffwechselprozessen eine entscheidende Rolle und ist besonders für ein funktionierendes Immunsystem wichtig.

Auch die Aufnahme von Vitamin-K ist für den menschlichen Körper wichtig, insbesondere für die Blutgerinnung, den Knochenaufbau und die Funktion der Arterien. 100 Gramm Grünkohl enthalten rund das Zehnfache der empfohlenen Tagesdosis.

Im grünen Kohl stecken auch mehr Beta-Karotine als in jedem anderen Lebensmittel. Dieser sekundäre Pflanzenstoff wirkt im Körper als zellschützendes Antioxidans und ermöglicht die Bildung von Vitamin A. Die enthaltenen Carotine Lutein und Zeaxanthin fördern die Gesundheit von Haut und Augen. Auch lebensnotwendige Mineralien wie Kalzium, Kalium und Magnesium finden sich im Grünkohl in größeren Mengen.

Fazit: Grünkohl ist der beste Beweis dafür, dass es sich bei Superfood nicht nur um seltene Exoten handeln muss. Eines der nährstoffreichsten Lebensmittel der Welt wird direkt vor unserer Haustür angebaut. Der Genuss ist unbedingt zu empfehlen!
 

Datum

12.09.2018