Blick in die Tiefkühltruhen der Deutschen

bofrost*Food-Atlas zeigt kulinarische Unterschiede auf

Straelen, im November 2018


Heutzutage gehören Tiefkühlprodukte in unserem Speiseplan unbedingt dazu. Fast jeder Deutsche greift auf Gemüse, Obst, Pizza oder Speiseeis aus dem Gefrierschrank zurück. Dafür gibt es viele gute Gründe: Tiefgekühltes ist im Nu zubereitet, ganz einfach portionierbar und immer vorrätig. Der bofrost*Food-Atlas gibt einen Überblick über die regionalen und lokalen Vorlieben der Deutschen bei Tiefkühlprodukten. Dazu hat bofrost*, der europäische Marktführer im Direktvertrieb von Eis- und Tiefkühlspezialitäten, das Kaufverhalten seiner Kunden ausgewertet – mit interessanten Ergebnissen.


Bayern ist Pommes-Hochburg

 

Ob als Beilage, Hauptmahlzeit oder Snack zwischendurch, Pommes frites stehen im Süden Deutschlands hoch im Kurs. Auch in Hessen kommen die leckeren Kartoffelstäbchen besonders häufig auf den Tisch. Doch Pommes sind nicht gleich Pommes – in Schwaben und im südlichen Baden-Württemberg müssen sie besonders dünn und knusprig sein; der Rest von Bayern steht eher auf den Knusper-Wellenschnitt.

Pommes klein.jpg
Kommen in Bayern am häufigsten auf den Tisch – Backofen Kringel frites | Quelle: bofrost* (Zum Print Format)

Ohne Kloß in Sachsen nichts los

 

Was in Bayern die Pommes sind, sind in Ostdeutschland die Kartoffelklöße. Die köstlichen Klöße norddeutscher Art sind in Sachsen und im Süden von Brandenburg heißbegehrt.

 

Spinathochburg von Stuttgart bis ins Ruhrgebiet

 

Popeye vertilgte Spinat gleich büchsenweise und entwickelte ungeheure Kräfte. Das grüne Wundergemüse ist bei den Stuttgartern in Baden-Württemberg bis ins nördliche Ruhrgebiet besonders häufig im Tiefkühler zu finden. Auch im Rheinland von Bonn bis Düsseldorf steht Spinat am häufigsten auf dem Tisch. Da das frische Gemüse direkt nach der Ernte gewaschen, gehackt, blanchiert und schockgefroren wird, bleiben alle Nährstoffe enthalten.

 

Aus rund 540 Produkten mit ausgezeichneter Qualität können die 2,4 Millionen bofrost*Kundenhaushalte auswählen. Von traditionellen Gerichten wie den Schwäbischen Maultaschen bis hin zu innovativen, modernen Produkten wie dem Quinoa-Cranberry-Salat ist für jeden Feinschmecker von Nord nach Süd über West und Ost etwas dabei. Die Produkte sind ganz bequem über die rund 3.500 bofrost*Verkaufsfahrer oder über den Online-Shop unter www.bofrost.de verfügbar.

Karte klein.jpg
Quelle: bofrost* (Zum Print Format)

bofrost* steht seit mehr als 50 Jahren für erstklassige Qualität, herausragenden Service und vor allem individuelle Beratung. Das 1966 gegründete Familienunternehmen mit Hauptsitz in Straelen am Niederrhein ist heute mit 247 Niederlassungen in 13 europäischen Ländern der europäische Marktführer im Direktvertrieb von Eis- und Tiefkühlspezialitäten. Mehr als vier Millionen Kunden, davon rund 2,4 Millionen in Deutschland, wissen die lückenlos geschlossene Tiefkühlkette und die erstklassige Frische, aber auch die Reinheits- und Geschmacksgarantie zu schätzen. Nachhaltigkeit, der verantwortungsvolle Umgang mit den Ressourcen der Natur und soziales Engagement sind wichtige Bestandteile der Firmenphilosophie.

 

Seit Unternehmensgründung setzt sich bofrost* für Kinder in Not ein. In den vergangenen Jahren hat das Traditionsunternehmen durch das Engagement seiner Kunden und Mitarbeiter verschiedene Projekte für hilfsbedürftige Kinder mit insgesamt über neun Millionen Euro allein in Deutschland unterstützt. Seit 2016 ist bofrost* Partner der „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e. V.“

 

Mehr Informationen zu bofrost*, den Produkte und Dienstleistungen finden Sie unter www.bofrost.de.