In fremde Töpfe geschaut: Frankreich, oh là là!

Header.jpg

Die letzte europäische Station unserer Reihe „In fremde Töpfe geschaut“: Frankreich. Die französische Küche ist eine der einflussreichsten Länderküchen der Welt. Eine lebendige Kochkultur zwischen Haute Cuisine und Bistroküche, hervorragenden Produkten und tollen Weinen: Wer den Genuss liebt, für den ist Frankreich das Schlaraffenland inmitten Europas.

 

Essen wie Gott in Frankreich

two-glasses-and-bottle-of-red-wine-at-eiffel-tower-picture-id170610563.jpg

Kaum zu glauben, aber sogar in Frankreich gab es Zeiten, in denen es kulinarisch nicht besonders hoch herging. Vor der französischen Revolution waren dreiviertel der Franzosen Bauern, die sich hauptsächlich von Getreide ernährten. Die feine Küche war den Adelshäusern vorbehalten. Erst nach dem Sturm auf die Bastille entwickelte sich Frankreich zu dem kulinarischen Hotspot, als den wir das Land heute kennen. Restaurants öffneten und es entwickelte sich die berühmte französische Genusskultur.

 

Heute gilt Frankreich als Mekka für Gourmets und Genussmenschen aus aller Welt. Bis auf das typischerweise spärliche französische Frühstück mit Kaffee und Croissant lassen sich die Franzosen mittags und abends viel Zeit zum Genießen. Gründe genug gibt es, denn: In Frankreich gibt es tolle regionale Produkte, eine unvergleichliche Auswahl an Käse, Weine von Weltruhm und die Speerspitze der gehobenen Gastronomie. Und Genießen auf Französisch heißt nicht nur Sterneküche, Hummer und Trüffel. In Paris, an der Atlantikküste, dem Mittelmeer und im Inland feiert man die französische Genusskultur und das berühmte Savoir-vivre – die französische Kunst, gut zu leben – ganz unkompliziert und einfach auch im Alltag. 

 

Ein Land, zwei Kochstile

fun-young-french-ladies-biting-into-a-baguette-picture-id1135690903.jpg

Einerseits gibt es die Haute Cuisine, die feine Gourmetküche, die in noblen Restaurants im ganzen Land serviert wird. Auf den Tisch kommen echte Kunstwerke, die besten Zutaten aus Frankreich und der Welt. Man arbeitet mit handwerklicher Raffinesse, verfeinert und arrangiert zu kreativen Kompositionen. Während einer Vielzahl von Gängen werden seltene Weine aus den besten Lagen der Welt ausgeschenkt.

 

Daneben existiert die französische Regionalküche mit ihren zahllosen Traditionen und regionaltypischen Produkten und Gerichten. In den Küchen, Gasthäusern und Bistros im ganzen Land feiert man die Spezialitäten der Region und genießt oft wunderbar einfache Gerichte. Echte Originale, die natürlich jeder Koch und jede Familie nach eigenen Geheimrezepten zubereitet: In Südfrankreich existieren zum Beispiel zahllose Varianten der berühmten Fischsuppe Bouillabaisse. Im Burgund kocht jeder Bistrokoch und jede Familie ihr Boeuf Bourguignon auf ihre ganz eigene Art und Weise.

Hauptsache: Genuss

Wichtig und der definitive Beweis, dass es in Frankreich vor Allem um den Genuss geht: Die Regionalküche ist kein Gegenprogramm zur Haute Cuisine. Beide Kochwelten bestehen nebeneinander und Franzosen wissen beides zu schätzen. Auch Familien mit einem Durchschnittseinkommen gönnen sich hin und wieder den Besuch in einem edlen Restaurant. Und auch kompromisslose Feinschmecker wissen die raffinierten Gerichte der ländlichen Regionalküche zu schätzen.

 

Die besondere Liebe der Franzosen zum Essen hat viele Facetten. Es muss kein drei-Gänge-Menü sein. Etwas Baguette, Butter, Käse und ein Glas Wein – das genügt. Denn in Frankreich erfreuen auch die einfachen Dinge. Bloß gut sollten sie sein!

 

Die französische Küche ist eine große Einladung zu mehr Genuss und Geselligkeit. Die Franzosen genießen nicht nur besonders hochwertige Speisen, sondern eben auch die Gesellschaft zu Tische. Ob an weißem Tischtuch, dem Bistrotisch an der Straßenecke oder am heimischen Küchentisch: Geselligkeit ist in Frankreich womöglich die wichtigste Zutat für ein gelungenes Essen.

Die großen Klassiker

Trotz der einzigartigen kulinarischen Vielfalt, die von Montpellier bis Calais und von Bordeaux bis Straßburg zu entdecken sind, gibt es sie - die großen Klassiker der französischen Küche:

 

· Coq au Vin: in Wein gegartes Hähnchen aus dem Burgund

· Bouillabaisse: Fischsuppe aus der Provence

· Salade Niçoise: Gemischter Salat mit Bohnen und Sardellen aus der Region um Nizza

· Quiche Lorraine: Herzhafter Mürbeteigkuchen mit Speck, Zwiebeln und Käse aus Lothringen

· Ratatouille: bunter Gemüseeintopf aus der Provence

· Gratin Dauphinois: Kartoffelgratin aus der Region Dauphiné

· Boeuf Bourguignon: in Rotwein geschmortes Rindfleisch aus dem Burgund

· Crêpe: eine Variation des Galette mit Weizenmehl

· Tarte: flacher Mürbeteig-Kuchen, der süß und herzhaft belegt und in vielen regionalen Varianten zubereitet wird

· Crème brûlée: Karamellisierte Creme aus Eigelb, Sahne und Zucker

· Mousse au Chocolat: Luftige Creme aus Schokolade, Ei, Zucker und Butter

 

Neben all den raffinierten Rezepten kochen die Franzosen gerne saisonal und regional, mit all den großartigen Produkten, die das Land zu bieten hat. Frisches Obst und Gemüse, Kräuter, Oliven, gute Butter und Olivenöl dürfen nicht fehlen. Auch etwas Baguette und Wein gehören mit zur typisch französischen Mahlzeit.

 

Französisch kochen mit bofrost*

Lust auf etwas Savoir-vivre? Französische Kochkunst muss nicht kompliziert und aufwändig sein. Französische Lebensart heißt: Tolle Produkte, raffinierte Kompositionen und Genuss pur!

 

Beginnen Sie den Tag doch einmal typisch französisch. Mit einer Tasse Kaffee und original französischen Buttercroissants zum Selberbacken.

 

Laden Sie zum französischen Abend auf Ihre Terrasse: Wir empfehlen unser neues Rezept für Luftige Hähnchenpuffer mit Dijon-Kartoffelpüree und Kräuter-Knusperchip. Besonders unkompliziert und lecker wird der Abend mit unserer küchenfertigen Quiche Lorraine oder Ratatouille. Dazu gibt es natürlich Baguette, Oliven und französischen Wein. Et voilà!

Unsere Reise geht weiter. Wie überschreiten die europäischen Grenzen und bereisen einen neuen Kontinent – Asien. Lassen Sie sich überraschen!

Datum

16.07.2020