Jetzt 15 € Neukundengutschein sichern!

Gültig bis 01.09.2024. Ab 40 € MBW einmalig für Neukundenhaushalte in Deutschland. Gutscheincode: KULINARIEN15. Weitere Bedingungen

Jetzt 15 € Neukundengutschein sichern!

Gültig bis 01.09.2024. Ab 40 € MBW einmalig für Neukundenhaushalte in Deutschland. Gutscheincode: KULINARIEN15. Weitere Bedingungen

Eier natürlich färben

Ostereier natürlich färben – so geht’s

Eierfärben – ein Spaß für die ganze Familie und Tradition seit eh und je. Bereits im Mittelalter wurden Eier rot eingefärbt. Die rote Farbe sollte an das Blut Jesu Christi und dessen Tod am Kreuz erinnern. Erst viele Jahre später begann man die Eier in bunten Farben einzufärben. Heutzutage ist nicht nur das Eier suchen, sondern schon das Einfärben ein großer Spaß. Knallbunte Farbe aus dem Supermarkt war jahrelang das (Färbe-)Mittel der Wahl. Doch gerade, wenn die Kleinsten die Fingerchen im Spiel haben, sind natürliche Farben die bessere Wahl. Kurkuma, Kamillenblüten, Karotten, Rote Beete und sogar Heidelbeeren sind hier die natürlichen Alternativen zur Chemiekeule. Wir erklären, welche natürlichen Eierfarben es gibt und wie das Färben auch damit problemlos gelingt.

Das braucht es zum natürlichen Eierfärben

Damit das Eierfärben mit natürlichen Farben einwandfrei klappt, sind einige Utensilien unerlässlich. Dazu gehören etwa folgende:

  1. Alte Töpfe (oder einen alten Topf – dann muss nacheinander gefärbt werden)
  2. Eine Schöpfkelle oder ein großer Löffel
  3. Hartgekochte oder ausgeblasene Eier
  4. Etwa 3 Tassen gefüllt mit frischen Färbesubstanzen oder 30 g natürliches Färbepulver
  5. Küchenrolle oder ein altes Handtuch

Ostereier mit Lebensmitteln färben

Sind die Eier gekocht oder ausgeblasen und startklar für ihre Färbung, kann es auch schon losgehen: Das jeweilige Lebensmittel zum Färben in einen Kochtopf geben und zusammen mit Wasser zu einem Sud aufkochen. Nach etwa 15 Minuten können die Blüten, Blätter und Gemüsereste aus dem Sud abgeseiht werden. Alternativ sind die Pulver der Lebensmittel als natürliche Färbemittel in der Apotheke erhältlich. Am besten zum Färben eignen sich übrigens weiße und hellgrüne Eier. Braune Eier lassen sich weniger gut färben – aber auch sie sehen im Osterkörbchen mit ein bisschen Farbe natürlich hübsch aus.


Der Topf, der zum Einsatz kommt, sollte groß genug sein. Das bedeutet, dass die Eier im besten Falle mit etwa zwei Zentimeter bedeckt sein sollten. Liegen die gekochten oder ausgeblasenen Eier im bunten Nass, heißt es: Abwarten. So lange, bis sie den gewünschten Färbegrad erreicht haben. Wer keine Lust hat, zu warten, kann die Eier auch über Nacht in kalten (!) Sud legen. Achtung: Frisch gekochte, noch warme Eier nehmen die Farben am besten an.

Diese Obst- und Gemüsesorten bringen Osterfarben

Mit Obst, Gemüse, Gewürze und Blüten Eier färben – natürlicher geht es gar nicht. Vielleicht befindet sich ja sogar noch das ein oder andere natürliche Färbemittel in der Tiefkühltruhe? Wir erklären, welche Gemüse, welches Obst und welche Blüten und Gewürze beim Färben helfen können. Wichtig: Natürlich sollten keine Lebensmittel verschwendet werden. Reste, die beim Schnippeln fürs Kochen übrigbleiben, eignen sich genauso gut, wie das gesamte Gemüse. Und auch ein 15 Minuten in Wasser gekochtes Gemüse, dessen Sud zum Eierfärben verwendet werden soll, muss danach noch lange nicht in den Mülleimer. Viel besser eignet es sich auf dem Teller.


Für gelbe Eier eignen sich Kurkuma und Kamillenblüten. Wer rote Eier wünscht, setzt etwa auf rote Beete oder auch rote Speisezwiebeln. Auch die BIO Rote-Beete Sticks von bofrost* eignen sich hier hervorragend. Grün wird’s mithilfe von Brennnesseln und Spinat, etwa mit unserem schonend tiefgekühlten bofrost*Blattspinat. Heidelbeeren und Rotkohlblätter färben hübsch blau und lila.  Kaffee und Tee gibt es in fast jedem Haushalt – und die beiden Lebensmittel eignen sich hervorragend, um Eier in warmem Braun zu färben. 


Nachdem die Lebensmittel ihren “Farbauftrag” erfüllt haben, müssen sie aber keinesfalls in die Tonne wandern! Aus unseren Rote-Beete-Sticks oder den Heidelbeeren lässt sich zum Beispiel ein prima Dip zaubern. Der Spinat eignet sich bestens für die Weiterverarbeitung zu einem leckeren Spinat-Cashew-Pesto.

Spinatwaffel

Mit Avocado und Tomaten-Mangosalsa

Fingerfood-Platte

Mit verschiedenen Dips

Natürliche Muster fürs Osterei

Wem einfarbige Eier zu öde sind, freut sich sicher über folgende Nachricht: Auch für die Kleinsten ist das Eierfärben mit hübschen Mustern kinderleicht umsetzbar. Essig und Zitronensaft dienen hier als wahre Kunstbereiter. Dazu einfach ein Wattestäbchen in Essig oder Zitronensaft tauchen und Punkte, Striche, Herzchen, oder was die Kunst eben sonst so zu bieten hat, auf das gefärbte Ei malen. Die Säure entfernt die Farbe auf natürliche Weise. Achtung: Die Säure muss immer einen Moment arbeiten. Daher nicht zu wenig nehmen – aber auch nicht so viel, dass sie verläuft. Hat die bemalte Stelle die richtige Farbnuance erreicht, den Rest der Säure abtupfen. Eine alte Zahnbürste zum Besprenkeln der Eier mit Essig oder Zitronensaft ist ebenfalls eine individuelle Möglichkeit.


Wem das nachträgliche Eier-Design nicht reicht, der kann sich an der bofrost* Kreppband-Methode versuchen. Hierbei die Eier vor (!) dem Eierfärben mit schmalem Kreppband in gewünschtem Muster bekleben. Und dann ab in den Topf mit den kleinen Osterfreu(n)den. Das Ei nach dem Färben trocknen lassen und das Kreppband entfernen. Und schon kommt das schöne Muster zum Vorschein.

Natürlich bunte Ostereier weiterverwenden

Ob gemustert oder nur gefärbt – ein bisschen was geht noch, mit den Eiern.


Wie wäre es mit lustigen Osterhasen aus Eiern und Servietten?  Benötigt werden:

  • Ostereier - Servietten
  • Band/Kordel nach Wahl

Und so geht’s: Serviette vollständig auseinanderfalten, eine beliebige Ecke wählen und Serviette von unten aufrollen. Danach die aufgerollte Serviette in der Mitte zusammenfalten, das Osterei in die Mitte legen und mit dem Band oben zusammenbinden.


Eine weitere tolle Idee sind unsere Ostereier mit Krone!  Benötigt werden:

  • Draht
  • Drahtzange
  • Lineal
  • Ostereier

Ein Stück Draht (ca. 12 cm) mit der Zange abtrennen und zu einem runden Kreis formen, dabei das Ei zur Hand nehmen, um den richtigen Durchmesser zu bestimmen. Die beiden Drahtenden zusammenzwirbeln und zunächst zur Seite legen. Zwei weitere Drahtstücke (jeweils 12 cm) mit der Zange abtrennen und zu zwei Hasenohren gemäß Vorlage formen. Unten zusammenzwirbeln, dabei unten ca. 1 cm Draht an jedem Ende freilassen. Zum Schluss die beiden Hasenohren an dem Kreis befestigen und dem Ei aufsetzen.

Französische Landbrötchen

Mit norwegischem Räucherlachs

Ostereier natürlich färben – und genießen!

Selbstverständlich sind Ostereier nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch echt lecker. Nach dem Such-Spaß und dem obligatorischen Familienstreit, wer denn nun welche Farbe aus dem Körbchen verspeisen darf, geht es ans Genießen. Wie gut, dass Ostereier zu vielen Gerichten passen.


Wie wäre es mit unseren leckeren bofrost*Original französischen Landbrötchen mit echtem norwegischem Räucherlachs und einem fröhlich bunten Ei dazu? Dieses klassische Rezept ist schnell zubereitet und einfach nur lecker.


Auch zum Frühlingssalat mit bofrost*Königsgarnelen und Frühlingsblüten passen die frischen Ostereier ganz besonders gut. Das bofrost*Rezept für Knusper-Hasen auf Frühlingsgemüse-Salat mit bofrost*Butterpfannengemüse und frischer bofrost*Kräutergarten-Petersilie ist vor allem bei den Kleinen Osterfreunden besonders beliebt. Zu lustig sehen die kleinen bofrost* Knusper-Hasen auf dem Teller aus! Wir wünschen guten Appetit!

Datum

14.03.2023

Deine bofrost*Vorteile

Bezahlung erst bei Lieferung Bar oder per Lastschrift: Du hast die Wahl bei der Bezahlung. Entscheide beim Besuchstermin.
Individuelle Beratung Bei Fragen steht dein Verkaufsfahrer sowie die Service- und Ernährungsberatung dir zur Verfügung.
Geschmacksgarantie Sollte ein Produkt nicht deinen Erwartungen entsprechen, nehmen wir es zurück und erstatten den Kaufpreis.
Reinheitsgarantie Alle bofrost*Produkte sind ohne Geschmacksverstärker, bestrahlte Zutaten, künstliche Farbstoffe und Aromen.