DE_Weifo_19_Rezepte_Typ1_1600x460_Desktop.jpg

Rezeptideen
für festliche Anlässe

Rezeptideen
für festliche Anlässe

Entrecôte vom Kalb mit Chantenay-Möhren in Honig-Senf

Zeit: 40 Minunten
Schwierigkeit: Leicht

 

Zutaten für 4 Personen:

•    600 g Entrecôte vom Kalb, mariniert (Art. Nr. 11466)
•    400 g Chanteney Möhren (Art.Nr. 11756)
•    200 g Rosenkohl (Art.Nr. 732)
•    20 g Butter
•    2 EL Zwiebelwürfel (Art.Nr. 767)
•    1 TL Currypulver
•    2 EL Honig
•    1 EL Senf
•    200 ml Sahne
•    100 g Schmand
•    2 EL Kräutergarten Klassisch (Art. Nr. 11014)
•    Salz & Pfeffer

 

Zubereitung:

1. Das bofrost*Entrecôte abgedeckt im Kühlschrank über Nacht auftauen lassen. Entstehendes
    Auftauwasser abgießen.
2. In einem Topf einen Liter gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und die Möhren und im Anschluss
    den Rosenkohl für jeweils ca. 5 Minuten darin blanchieren. Dazu nach Ablauf der Zeit das Gemüse
    jeweils aus dem Topf mit einer Schaumkelle herausheben und in Eiswasser abschrecken. Ein Achtel
    des Kochwassers aufheben und beiseite stellen.
3. In einem weiteren Topf die Butter bei mittlerer Hitze zerlassen und darin die Zwiebelwürfel zusammen
    mit dem Currypulver anschwitzen. Sobald die Zwiebeln glasig sind den Honig und den Send
    hinzugeben und die Zwiebeln unter ständigem Rühren für ca. 30 Sekunden glasieren.
4. Jetzt die Sahne, das Gemüsewasser und den Schmand hinzugeben und alles unter ständigem
    Rühren aufkochen. Sobald sich alle Zutaten gut verbunden haben, die Hitze reduzieren und die Sauce
    einkochen lassen, bis sie cremig gebunden ist.
5. Währenddessen das bofrost*Entrecôte abtupfen und in etwas Fett in einer Pfanne von beiden Seiten
    scharf anbraten. Für insgesamt ca. 10 Minuten unter mehrfachem Wenden anbraten und anschließen
    für 2 Minuten ruhen lassen.
6. Das Gemüse zu der Sauce hinzufügen und alles zusammen erwärmen. Den bofrost*Kräutergarten
    klassisch darüber geben und zusammen mit dem Entrecôte servieren.
 

 

Fisch-Duo mit Maltaiser-Spargel

Fisch-Duo mit Maltaiser-Spargel.jpg

Personenanzahl: 4
Schwierigkeit: schwer
Zeit: 40 Minuten

 

Zutaten:

•    2 Seeteufelfilets, naturbelassen (Art.Nr. 11511)
•    2 Kabeljau-Rückenfilets, naturbelassen (Art.Nr. 592)
•    14 Stangen Grüner Spargel (Art.Nr. 1728)
•    14 Stangen Spargel (Art.Nr. 1719)
•    20 g Butter
•    2 EL Zwiebelwürfel (Art.Nr. 767)
•    2 Blutorangen
•    100 ml Michel Maury Chardonnay (Art.Nr.11916)
•    2 Spritzer Worcestersauce
•    1 TL Honig
•    Pfeffer nach Geschmack
•    ½ Blatt Lorbeer
•     2 Eigelb
•    300 g Butter
•    1 Prise Cayennepfeffer
 

Zubereitung:


1.    Den Fisch über Nacht im Kühlschrank abgedeckt auftauen lassen.
2.    Den Spargel in einem Liter gesalzenem Wasser blanchieren. Zuerst den Weißen für ca. 3 Minuten
       und danach den Grünen ca. 2 Minuten im gleichen Wasser.
3.    Den Spargel danach abgetropft und gemischt in eine passende Auflaufform legen.
4.    In einem Topf 20 g Butter zerlassen und darin die Zwiebelwürfel und die geriebene Schale der heiß
       abgewaschenen Blutorangen dünsten. Diese dann mit dem Wein, der Worcestersauce, dem Honig
       und 1/10 des Spargelwassers aufgießen. Pfeffer und Lorbeerblatt zugeben. Den Fond um die Hälfte
       einkochen und dann für 15 Minuten ziehen lassen.
5.    Die restliche Butter in einem Topf aufkochen und etwas abkühlen lassen. Die Eigelbe in eine
       Metallschüssel mit rundem Boden geben. Die reduzierte Zwiebelsauce durch ein feines Sieb zu den
       Eigelben gießen und alles mit dem Schneebesen verquirlen.
6.    Wasser zum Kochen bringen und die Metallschüssel obenauf stellen. Unter kräftigem Rühren die
       Masse mit dem Schneebesen aufschlagen bis sie cremig-dicklich ist. Die flüssige Butter im dünnen
       Strahl nach und nach unterrühren und die Sauce mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Den
       Saft einer halben Blutorange unter die Sauce rühren.
7.    Die Sauce über den Spargel geben und mit der Grillfunktion oder Oberhitze im Ofen ca. 8 Minuten
       gratinieren.
8.    Den Fisch nach Belieben zubereiten und dazu genießen. Zu dem Gericht passt der Fisch gebraten
       oder gedünstet.

 

Feigentarte mit Pistazieneis

Zeit: 40 Minuten
Schwierigkeit: Mittel
Personenanzahl: 4

 

Zutaten:

•    2  Original französische Buttercroissants (Art.Nr. 918)
•    4 Feigen
•    50cl Portwein
•    1 Msp. Zimt
•    1 Msp. Nelke gemahlen
•    1 Msp .Vanillemark
•    30g Butter (zimmerweich)
•    100g Zucker
•    4 EL Mehl
•    2 EL brauner Zucker
•    100 ml Wasser
•    20 g Back-Kakaopulver
•    50 g Zartbitter Kuvertüre, gehackt
•    Lavendelblüten zur Dekoration
•    4 Kugeln dolcedo Pistazie (Art.Nr. 1565)

 

Zubereitung:

1.    Die Croissants antauen lassen.
2.    Die Feigen waschen, in ca. 5mm dicke Scheiben schneiden und mit Portwein, Zimt, Nelken und   
       Vanille marinieren.
3.    Eine Tarteform (Ø 20 cm) mit Butter einfetten und mit Zucker gleichmäßig bestreuen. Die
        Feigenmasse darauf verteilen. Anschließend den Ofen auf 200°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
4.    Auf einer bemehlten Fläche die Croissants so überlappend mit einem Nudelholz ausrollen, dass
       die Tarteform damit belegt werden kann. Der Teig sollte einen Dicke von 5-7mm aufweisen. Den
       Teig leicht andrücken und die Tarte im vorgeheizten Backofen ca. 20 Min backen.
5.    In der Zeit den braunen Zucker mit dem Wasser und Kakaopulver zu einem Sirup einkochen. Wenn
       dieser um die Hälfte reduziert, den Topf vom Herd nehmen und die Kuvertüre einrühren.
6.    Die Tarte stürzen und mit Lavendelblüten und der Schokoladensauce dekorieren. Dazu jeweils zwei
       Kugeln dolcedo Pistazieneis servieren.

 


 

Gänsebrust mit Kräuter-Steinpilz-Spätzle

Gänsebrust-mit-Kräuter-Steinpilz-Spätzle“.jpg

Zeit ca. 40 Minunten,
Schwierigkeit Mittel
Personenanzahl: 4

 

Zutaten:

•    Gänsebrust, gegart (Art.Nr. 11332)
•    320 g Original „Schwäbische Spätzle“ (Art.Nr. 670)
•    300 g Steinpilze in Scheiben (Art.Nr. 1705)
•    2 EL Olivenöl (Art.Nr. 10207)
•    2 EL Zwiebelwürfel (Art.Nr. 767)
•    1 Zehe Knoblauch in Scheiben
•    120 g Porree geschnitten (Art. Nr. 768)
•    100 g Butter
•    2 EL Kräutergarten Klassisch (Art. Nr. 11014)
•    Salz, Pfeffer & Muskat
•    200 ml Honig-Balsamico-Sauce (Art.Nr 1693)
 

Zubereitung:

1.    Die Spätzle in ½ Liter kochendem, gesalzenen Wasser für ca. 3 Minuten garen und abgießen.
2.    Die Gänsebrust wie empfohlen auftauen und zubereiten. Etwas Fond beiseite stellen.
3.    Eine große beschichtete Pfanne erhitzen und darin die Steinpilze ohne Fett bei hoher Hitze braten,
       bis sie etwas bräunen. Dann Olivenöl, Zwiebeln, Knoblauch und Porree hinzugeben und die Hitze
       auf die mittlere Stufe reduzieren. Alles weiter zusammen braten bis die Zwiebeln glasig sind.
4.    Die Spätzle mit dem Fond, der Butter und den Kräutern zu der Steinpilzpfanne geben und mit Salz,
       Pfeffer und Muskat würzen.
5.    Etwas Honig-Balsamico-Sauce in einem kleinen Topf erhitzen und zusammen mit der Gänsebrust
       und den Steinpilzspätzle servieren.