Holen Sie sich das Oktoberfest nach Hause!

Header_desktop.jpg

O’zapft is! Die Wiesn in München ist eröffnet. Sie sind Fan von Dirndl und Wiesn-Schmankerln? Aber die Zelte sind Ihnen zu voll, die Preise zu hoch oder der Weg zu weit?
Wir zeigen Ihnen Tipps & Tricks, wie Sie dem Gedränge und den saftigen Preisen entgehen können. So holen Sie sich das Oktoberfest zu sich nach Hause und machen es zum einzigartigen Event.
 

Schmankerl, die nicht fehlen dürfen

Schon seit 1810 findet das Oktoberfest auf der heutigen Theresienwiese in München statt. Was damals als Pferderennen anlässlich der Hochzeit von Ludwig von Bayern und Prinzessin Therese begann, ist heute das größte Volksfest der Welt - und ein Eldorado für Freunde der deftigen Küche. Mit den richtigen Rezepten holen Sie sich das Oktoberfest und leckere Wiesn-Klassiker ganz einfach nach Hause.

Weißwurst

Die Weißwurst gehört zum Oktoberfest wie Bier, Dirndl und Lederhosen. Um die kultige Brühwurst ranken sich allerlei Regeln: zum Beispiel „Keine Weißwurst nach 12 Uhr mittags.“ und „Weißwurst wird nicht geschnitten, sondern gezuzelt.“ Papperlapapp! Die Weißwurst wird gegessen, wann und wie es beliebt – da ist man sich inzwischen auch auf dem Oktoberfest einig.

Servieren Sie Ihren Gästen Original Münchner Weißwurst, den nur diese stammen direkt aus München. Die helle Farbe in Weißwürsten entsteht durch das verwendete feine Kalbfleisch.  Besonders lecker schmecken sie mit süßem Senf und bayrischen Brezn. Ausgefallene Variationen des Klassikers wie ein Weisswurst-Laugenknödel-Salat oder Hotdogs mit Weisswurstsalat, sorgen für dabei für Abwechslung auf Ihrem Oktoberfest Buffet., sorgen für dabei für Abwechslung auf Ihrem Oktoberfest Buffet.

Die Zubereitung unserer Original Münchner Weißwurst  ist ganz einfach: Gefrorene Weißwürste in kochendes, leicht gesalzenes Wasser geben und
fünf Minuten bei offenem Deckel in siedendem Wasser garen. Anschließend zehn Minuten bei niedriger Hitze, mit Deckel ziehen lassen.

Auch das berühmte Zuzeln ist übrigens gar nicht so schwer. Halten Sie die warme, aber nicht heiße Weißwurst zwischen Daumen und Zeigefinger fest. Führen Sie die Wurst zum Mund und beißen Sie die Spitze der Wurst vorsichtig auf. Nun können Sie nach und nach das Wurstbrät aus der Pelle saugen. Natürlich ist das Zuzeln etwas gewöhnungsbedürftig, Da es auch geräuschvoll ist. Wer lieber seine Weißwurst auf dem Teller mit Besteck essen möchte, kann dazu auch das Brät mit dem Messer aus der Pelle ausstreichen.

 

Haxn’

schweinshaxe mit biersoße.jpg

Haxn’ sind eine Krönung auf Ihrem Oktoberfest und gemeinsam mit der Weißwurst der Garant für ein authentisches Wiesn-Feeling. Das Fleisch für die Haxe stammt aus dem Unterschenkel des Schweines und wird traditionell am Knochen im Backofen gegart. Dadurch ist die Haxe außen knusprig und innen saftig.

Hier finden Sie unser Rezept für typisch bayrische Schweinshaxe mit Biersoße. Unsere Schweinshaxe "Münchener Art“ ist fertig portioniert, ohne Schwarte und so absolut gelingsicher. Ob mitmit Bauernbrot, Kartoffelpüree oder Bayrisch Kraut ein Gaumenschmaus.
 

Leberkäs’

Leberkäs‘ ist einerseits ein guter Snack zum Bier, andererseits schmeckt er besonders Kindern aufgrund seines milden Geschmackes und seiner zarten Konsistenz. Bei der Herstellung wird das verwendete Schweine- bzw. Rindfleisch fein verarbeitet und in heißem Wasser gegaart , aber nicht geräuchert oder mit starken Gewürzen versetzt. Wichtig ist außerdem, dass der ursprüngliche, aber nicht der heutzutage verkaufte Leberkäse wirklich Leber enthielt. Der Name hat sich allerdings bis heute gehalten.

Serviert wird der Leberkäse mit Laugengebäck oder im Brötchen als Leberkäs-Semmel. Dazu gibt es süßen Senf, eine mit Zucker oder Honig gesüßte Senfzubereitung. Kennen Sie eigentlich schon unseren bayrischen Mini-Leberkäs? Perfekt für Ihr bayrisches Buffet!
 

Bayrisch deftige Fleischgerichte verlangen nach passenden Beilagen, die schnell zubereitet und authentisch sein sollen. So komplettieren Sie Ihr  Oktoberfest-Buffet mit zünftigen Begleitern:

Brezn

Brezenknödel mit Petersilie.jpg

Eine gute Laugenbrezel schmeckt himmlisch und gehört unbedingt zum Oktoberfest dazu. Ob klassisch geschlungen oder als Laugenstange, auch in glutenfreier Variante: Außen knusprig und gut gebräunt, innen saftig und aromatisch muss es sein. Laugengebäck ist der perfekte Begleiter zu Bier, Weißwurst oder Obazda: der typisch bayrischen Creme aus Camembert, Frischkäse und Butter.

 

Tipp: Mit unserem Rezept für Brezenknödel mit Petersilie verwerten Sie übriggebliebenes Laugengebäck vom Vortag auf sinnvolle Art und Weise.

Käsepätzle

Spätzle sind sozusagen die Nudeln Süddeutschlands. Sie gehören schon seit Jahrhunderten vor allem zur schwäbischen, aber auch zur bayrischen Küche. Eine Variante der Spätzle sind Knöpfle, diese sind etwas dicker und rundlich. Der Unterschied besteht in der Herstellung: Knöpfle werden nicht mit dem Messer vom Brett geschabt, sonder durch ein Sieb mit groben Löchern direkt in das kochende Wasser gedrückt. Knöpfle werden vor allem im Allgäu verspeist. Spätzleteig wird aus Mehl, Eiern und Wasser zubereitet, der anschließend in reichlich gesalzenes kochendes Wasser geschabt und gegart wird.

 

Für Käsespätzle werden die heißen Spätzle mit Käse und Röstzwiebeln, auch geschmälzte Zwiebeln genannt, geschichtet. Unsere bofrost*Käsespätzle werden in der Pfanne oder im Backofen zubereitet und sind mit aromatischem Emmentaler zubereitet.

Als Tipp für Sie zu Hause: Verwenden Sie in jedem Falle einen aromatischen Käse wie Emmentaler, Appenzeller, Gruyère oder einen Bergkäse. Gewürze wie gemahlender Liebstöckel, auch Maggikraut genannt, Muskat und weißer Pfeffer runden den Geschmack typisch ab. 

 

Leberknödel

Knödel haben eine lange Tradition in Bayern. Nirgentwo gibt es so viele verschiedene Knödelarten. Diese sind aufgrund Ihrer einfachen Herstellung, der guten Sättigungswirkung und nicht zuletzt des gutes Geschmackes wegen ein treuer Begleiter der bayrischen Küche. Etwas Besonderes sind Leberknödel. Sie dürfen in Bayern auf keiner klassischen Speisekarte fehlen und werden natürlich auch gern zum Oktoberfest verspeist.

 

Eine feine Masse aus Rinder- oder Schweineleber wird mit Ei, Weißbrot, Zwiebeln und Gewürzen zu herzhaften Klößen verarbeitet. Diese machen sich super als Suppenbeilage oder Vorspeise und weisen eine charakteristische, dunkle Farbe auf. Der Geschmack ist deftig und herzhaft. Die bofrost*Leberknödel lassen sich super portionieren und müssen in etwas Bouillon garziehen, daher eignen diese sich wunderbar für kleinere Portionen oder für Genießer, die nicht gerne selbst mit frischer Leber arbeiten möchten.

Das richtige Bier

mood Oktoberfest Bier.jpg

Auf dem Münchner Oktoberfest wird sogenanntes Oktoberfestbier bzw. Märzen ausgeschenkt, jedes Jahr unvorstellbare sieben Millionen Liter. Oktoberfestbier ist ein untergäriges, helles Bier mit einem kräftigen Alkoholgehalt von sechs Prozent. Nur ein halbes Dutzend Münchner Brauereien haben die Erlaubnis, das Festbier zu brauen. Es gilt das Münchner Reinheitsgebot von 1487: Andere Zutaten als Hopfen, Malz, Hefe und Wasser sind strengstens verboten.

Auch auf Ihren Wiesn darf ein kühles Oktoberfestbier natürlich nicht fehlen. Zur Wiesnzeit erhalten Sie es in fast jedem Getränkehandel. Ganz wichtig: Verwechseln Sie das Oktoberfestbier auf keinen Fall mit dem Weißbier. Das ist zwar auch typisch bayrisch, aber ein völlig anderes Bier, das mit einem besonders hohen Anteil an Weizenmalz hergestellt. Servieren Sie das kühle Oktoberfestbier am besten im authentischen 1-Liter-Krug, der berühmten Oktoberfest-Maß!
 

Feines Wiesn-Dessert

bayrische creme.jpg

Lassen Sie Ihr Oktoberfest süß ausklingen. Die berühmte bayrische Cremelässt sich gut vorbereiten und schmeckt mild und cremig. Die mit Gelatine gebundene Creme aus Milch, Eigelb, Zucker und Schlagsahne ist nicht nur in Bayern, sondern auch in der französischen Küche als Crème bavaroise bekannt. Ein feines Ende für Ihr zünftiges Oktoberfest. Unser Rezept für bayrische Creme mit Erdbeeren ist einfach umzusetzen und lässt sich super vorbereiten.

Letzter Schliff für die Mordsgaudi

deko Oktoberfest.jpg

Für echte Wiesnstimmung braucht es nicht nur deftige Spezialitäten und kühles Bier. Mit etwas Dekoration und dem richtigen Dresscode wird es so richtig authentisch. Leihen Sie sich Bierbänke und -tische von Freunden, dem Sportverein Ihrer Kinder oder einem Partyverleih. Blau-weiß-karierte Tischdecken und ein paar frische Wiesnblumen und Gräser auf dem Tisch verleihen Ihrem Oktoberfest den letzten Schliff. Etwas rustikales weißes, blaues oder rosa Geschenkband um ein Glas gebunden oder geklebt und mit einem Holzherz verziert bringt ebenfalls ist eine schöne Wiesenstimmung auf den Tisch. Mit etwas Vogelsand oder Weizen am Boden stabilisiert erzeugt der Kerzenschein eines brennenden Teelichtes gegen Abend ein angenehmes Licht für Ihre Gäste. 

Wer es besonders authentisch mag, informiert seine Gäste rechtzeitig über den Dresscode: Herren tragen Lederhosen und ein Hemd. Damen kommen im traditionell eher lang geschnittenen Dirndl. Achten Sie als Frau darauf, wie sie ihre Schürze binden. Denn wer seine Schürze mit einer Schleife rechts trägt, gilt als liiert und vergeben. Wer sie links trägt, ist noch zu haben.

Wir wünschen ein schönes Oktoberfest und sagen: O’zapft is!


Sie wissen noch nicht, wie es nach einem zünftigen Oktoberfest in Ihrer Küche weitergehen soll? Unser Vorschlag:

Kürbis, mit dem Sie genussvoll und ausgewogen durch den Herbst kommen.
 

Datum

19.09.2019